FMY e.V. fördert Yoga im Raum Moenchengladbach
Bildmotiv zum Thema Indien und Yoga!
E-Mail an FMY e.V. Beispielstunden Anmeldung zum Ueben Uebunbsarchiv-Asana Yoga-Fotos-Filme-Texte Shop für Yoga-Artikel Gastbuch Seiten empfehlen Abwaerts
Chakras & Energie Die schöpferische Energie und die Cakras  ( - 1 von 4 - )

Zurück ◄

Yoga heute
Chakras & Energie
Hand - Mudras
Hatha Yoga
Yoga Pradipika
Urklang & Yoga
Tinnitus
Meditation
Mantra
Katha Upanishad
Bhagavad Gita
Yoga Sutras
Astanga Yoga
Advaita Vedanta
Gedichte

 

Um die Chakren und ihre Rolle für´s Yoga zu verstehen macht es Sinn die grundlegenden Ideen der dazu gehörigen Weltanschauung zu betrachten.

Die Idee, den Schöpfungsprozess als System von Chakren (Rädern) darzustellen, ist tantrisch und fasst das Universum als verwoben auf. Alles um uns ist auch in uns. So wird im Tantrismus eine scheinbare Dualität zugrunde gelegt. Scheinbar deshalb, weil im Endeffekt alles in Advaita (Nichtzweiheit), dem Brahman, dem schöpferischen Urgrund beginnt und endet. Gemäß den alten Schriften erschien als erster Ausdruck des Brahman Shabda, eine Schwingung oder der Klang aus dem der Sinn keimt. Shabda ist auch Nada, der Urton der Schöpfung und Ursprung aller Mantras.

chakras

Im Tantrismus wird diese scheinbare Dualität mit Shiva und Shakti benannt. Shiva ist das Geistprinzip, männlich, statisch und unverändert. Shakti ist das weibliche, das Materie schaffende Prinzip des gleichen Bewusstseins und Urgrundes. Sie ist die Architektin des Universums so wie des Körpers. Es heißt: "alles was uns umgibt, ist auch in uns und alles in uns, umgibt uns auch."

Weiter lesen

 
Design powered and sponsored by: Pixeltempel - Multimedia & Webdesign Login FMY e.V. Intern Haftungsausschluss Impressum nach TDG Interne Suche Linkliste Literatur Wollen Sie unsere Website zu Ihrer Browser Startseite machen? Moechten Sie diese Seite Ihren Favoriten hinzufügen? Aufwaerts