FMY e.V. fördert Yoga im Raum Moenchengladbach
Bildmotiv zum Thema Indien und Yoga!
E-Mail an FMY e.V. Beispielstunden Anmeldung zum Ueben Uebunbsarchiv-Asana Yoga-Fotos-Filme-Texte Shop für Yoga-Artikel Gastbuch Seiten empfehlen Abwaerts
Urklang & Yoga Hier Überschrift ( - 5 von 7 - )

Zurück ◄

Yoga heute
Chakras & Energie
Hand - Mudras
Hatha Yoga
Yoga Pradipika
Urklang & Yoga
Tinnitus
Meditation
Mantra
Katha Upanishad
Bhagavad Gita
Yoga Sutras
Astanga Yoga
Advaita Vedanta
Gedichte

 
Vorbereitende Übungen für Nada Yoga Sadhana

Der Nada Yogi muss lernen, bestimmte Mudra (Haltungen) und Bandha (Verschlüsse) sowie einige wenige Pranayama (Atemübungen) anzuwenden. Hier folgt eine kurze Beschreibung von Mula Bandha, das den meisten, die Hatha Yoga praktizieren, bekannt ist. Ein Mudra, das nützlich ist, um den Nada-Klang zu wecken, ist Vajroli Mudra. Dies ist auch vielen Hatha Yoga Aspiranten bekannt. Aber hier wird es vielleicht auf eine etwas andere Weise beschrieben.

In vielen Büchern über Hatha Yoga sehen wir, dass man sich bei Mula Bandha auf den Anus, den Schließmuskel konzentrieren soll. Das ist an und für sich korrekt. Aber in Übereinstimmung mit Tantra und mehr fortgeschrittenem Yoga ist Mula Bandha hingegen ein Zusammenziehen des Damms. Dies muss ganz klar verstanden werden. Das Zusammenziehen der Enddarmöffnung ist Mula Bandha, wie es von den Anfängern beim Hatha Yoga aufgefasst wird. Aber im Tantra Yoga und in der akademischen Wissenschaft des Yoga ist Mula Bandha ein Zusammenziehen des Damms, dem "Sitz" des Kundalini - Muladhara Chakra. Es ist der Bereich zwischen Enddarm und Geschlechtsorganen, der zusammengezogen werden soll. Mula Bandha bedeutet im Nada Yoga also das Zusammenziehen des Damms und nicht des Anus.

Vajroli Mudra fällt auch unter Hatha Yoga. Es gibt verschiedene Formen von Vajroli, die wir hier nicht im Einzelnen beschreiben wollen. Das Zusammenziehen der Geschlechtsorgane und der Muskeln der Urinwege heißt Vajroli Mudra. Es beeinflusst zwei wichtige Nervenströme auf solche Weise, dass Energie freigesetzt wird und in Wärme umgewandelt wird (eine umfassendere Beschreibung s. a. in meinem Buch).

Muladhara Chakra ist der eigentliche Ausgangspunkt für Nada. Wenn dieses Zentrum "aufgewärmt" ist, wird der Klang vom Aspiranten erlebt. Der Klang hat jedoch verschiedene Frequenzen in den jeweiligen Cakra, die in der Wirbelsäule und im Kopf liegen. Dies wird durch die verschiedenen Bija Mantra ausgedrückt. Dies sind Kern-Silben, die für die Klänge stehen: Lam, Vam, Ram, Yam, Ham und Om.

Symbole für diese Cakra sind Lotus-blüten: vierblättrige, sechsblättrige, zehnblättrige, zwölfblättrige, sechzehn-blättrige, zweiblättrige und tausend-blättrige Lotusblüten. Diese Lotusblüten repräsentieren mit anderen Worten zentrale Stellen für das Bewusstsein und die psychische Energie in der Wirbelsäule und im Körper. Die Blätter symbolisieren die Anzahl der untergeordneten Energie-Ströme und Frequenzbereiche in jedem Cakra. Sie werden auch mit untergeordneten Mantra (Klangsilben) angegeben, die auf den einzelnen Blättern geschrieben sind.

Dass diese Zentren je ein übergeordnetes Mantra enthalten, zeigt, dass sie die Stellen für die ursprünglichen Klänge sind.

Es gibt auch viele Atemübungen, die Nada deutlich machen oder hervorrufen können. Für alle Yogaaspiranten und Musiker ist Bhramari (die Hummel) sehr wesentlich .

Auch Murcha Pranayama kann verwendet werden, aber Murcha sollte nicht vom Anfänger benutzt werden. Man muss Schritt für Schritt mit anderen Atemübungen vorgehen, bevor man zu Murcha kommt. Wenn Mula Bandha, Vajroli Mudra und Yoni Mudra gelernt sind, werden sie ausgeführt, während man den Atem hält und die Aufmerksamkeit auf Bindu richtet, das psychische Zentrum oben auf dem Hinterkopf. Hier beginnt die eigentliche Nada Yoga Konzentration.


Zeitpunkt der Ausübung

Nada Yoga kann man zu jedem beliebigen Zeitpunkt ausführen. Für den Anfänger ist es jedoch einfacher, zwischen Mitternacht und zwei Uhr morgens damit zu beginnen.

Mitternacht ist ein Zeitpunkt, der von störenden Einflüssen und anderen Geräuschen frei ist. Auch die Abwesenheit des Lichtes in der Atmosphäre ist hilfreich. Dieser Zeitpunkt hilft, den Geist nach innen zu wenden.

Oder stehe um zwei oder drei Uhr nachts auf, dusche, und setze Dich hin. Du wirst merken, dass es zu diesem Zeitpunkt wesentlich anders ist, Du wirst sicherlich etwas hören. Wenn Du einmal einen Fingerzeig bekommen hast, wenn Du eine Spur vom Klang gefunden hast und mit ihm in Berührung gekommen bist, dann ist es leicht, weiterzukommen.

Natürlich gibt es anfangs störende Ablenkungen. Unser Geist ist von Hemmungen, Gewohnheiten, Neigungen und Trieben beeinflusst. Aber selbst wenn es im Inneren viele Störungen gibt, ist die Ausübung dieses Sadhana, dieser spirituellen Praxis, in der Regel sehr ergiebig.

Das Nada Yoga Sadhana entwickelt sich und erreicht den ungebrochen Klang, der im Yoga als Anahata Nada bekannt ist - der andauernde Klang. Er hat keinen Anfang und kein Ende. Auf dem Höhepunkt Deiner Praxis, dem höchsten Zustand Deines Sadhanas, wirst Du vielleicht spüren, dass der ganze Körper und der Geist, die ganze Persönlichkeit nichts anderes als schnelle Vibrationen, eine Bewegung von schnellen Klangvibrationen ist, und Du erlebst Dich selbst als Klang. Dieser Nada Yoga ist ein großes Sadhana, eine große spirituelle Methode. In Indien gibt es viele Menschen, die ihn zur Vollkommenheit gebracht haben.

Zurück | Übersicht | Weiter

 

 
Design powered and sponsored by: Pixeltempel - Multimedia & Webdesign Login FMY e.V. Intern Haftungsausschluss Impressum nach TDG Interne Suche Linkliste Literatur Wollen Sie unsere Website zu Ihrer Browser Startseite machen? Moechten Sie diese Seite Ihren Favoriten hinzufügen? Aufwaerts